Sihl Manegg Immobilien AG

vormals Sihl

            Nach der Übernahme des Kerngeschäfts der Sihl per November 2003 durch die italienische Diatec Gruppe wurde die Gesellschaft in
Sihl Manegg Immobilien AG
(Sihl MIAG) umbenannt und per 1. März 2004 von der SWX dekotiert. Die Sihl MIAG hat als relevantes
Aktivum nur noch das Areal Manegg in Zürich Süd. Dieses Areal soll baulich entwickelt und verkauft werden. Falls dies gelingt, soll
anschliessend  die Sihl MIAG liquidiert werden. Siehe dazu auch die Medienmitteilung der Sihl vom 25. November 2003 (pdf).
     

           
                            

 
 
          
Adresse der Firma
(kein physischer
Geschäftssitz mehr,
Post wird umgeleitet)





Zwischenbericht
Sihl MIAG
24. November 2016

 



Liquidation kann im Jahr 2016 noch nicht erfolgen

 

 

Steuerliche Fragen der
Landtransaktion 2014
geklärt und entschieden.


Abschlagszahlung 2016
von CHF 8.70 pro Aktie




 



Liquidations-Zwischenbilanz per 9. Oktober 2016
 













ao GV 15. Dezember 2016























Auszahlung der
Abschlagszahlung 2016

 

 

 

 

 

 


 



 

 

 

Pro Memoria

Heimverwahrer von Aktien

Aufforderung zur
Meldung / Einlieferung
Aktienzertifikate

 


 




 

Sihl MIAG hat am
30. Juni 2014 gesamtes
Areal Manegg verkauft
 


ao Generalversammlung
vom 9. Oktober 2014:
Auflösung und Liquidation der Gesellschaft

 

 

Sihl Manegg Immobilien AG
Allmendstrasse 125
CH-8041 Zürich

Website Sihl MIAG    www.sihlmiag.ch

Investor Relations    info@sihlmiag.ch
 

Die rechtliche Auseinandersetzung mit der Stadt Zürich bezüglich einer Wasserrechnung, welche infolge eines unentdeckt gebliebenen unterirdischen Wasserrohrbruchs über CHF 800'0000 betrug, wurde im Sommer 2016 durch das Bundesgericht entschieden. Es folgte dem Entscheid des kantonalen Verwaltungsgerichtes, welches  den Rechtsstreit zugunsten der Stadt Zürich entschied. Zur Zeit des Wasserrohrbruchs war die Bouygues E&S FM Schweiz AG (damalige „MIBAG“) beauftragt mit der Immobilien-Bewirtschaftung und dem Immobilien-Facility Management des Areals der Sihl MIAG. Die Betriebshaftpflichtversicherung der Bouygues E&S FM Schweiz AG ist die Axa Winterthur.

Bestärkt durch die Begründung des kantonalen Verwaltungsgerichtes und des Bundesgerichtes vertritt die Sihl MIAG die Haltung, dass diese Kosten von der Bouygues E&S FM Schweiz AG bzw. der Axa Winterthur  zu tragen sind. Leider ziehen sich diese Verhandlungen nun sehr in die Länge, sodass dieses Jahr keine Lösung mehr erwartet wird. Wenn keine Einigung erzielt wird, wird es leider nochmals zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kommen.

Inzwischen konnten die komplexen steuerlichen Fragen bezüglich Einschätzung der gesamten Landtransaktion geklärt und die Steuern für das Jahr 2014 bezahlt werden. Auch wurde der definitive Abschluss für die Steuerrechnung 2015 erstellt und die definitive Steuerrechnung 2015 bezahlt. Die Steuererklärung für das Jahr 2016 ist noch offen.

Da diese Auseinandersetzung  noch länger dauern kann, beantragen der Verwaltungsrat und der Liquidator eine Abschlagszahlung von CHF 8.70 pro Aktie noch im Jahr 2016. Dies entspricht einem Gesamtbetrag von rund CHF 13.2 Millionen. Derselbe Betrag von CHF 13.2 Millionen soll den Banken zur Begleichung des vertraglichen Besserungsscheins vergütet werden. Dazu wird am 15. Dezember eine ao Generalversammlung stattfinden.

Aus heutiger Sicht reichen die Rückstellungen, um allen weiteren Verpflichtungen nachzukommen.
Auch besteht nach wie vor die Chance, dass nicht alle Rückstellungen gebraucht werden und noch ein weiterer Betrag aus Verhandlungen mit der
Bouygues E&S FM Schweiz AG erzielt wird.

Per 9. Oktober 2015 sowie per 9. Oktober 2016 wurde eine Liquidationszwischenbilanz sowie eine Erfolgsrechnung erstellt, inklusive Revision durch die KPMG.

Die Liquidationszwischenbilanzen per 9. Oktober 2015 und 9. Oktober 2016 sowie die Erfolgsrechnungen liegen ab 24. November 2016 bei der Revisionsstelle KPMG AG, Herr Pascal Schmid, Badenerstrasse 172, 8004 Zürich, zur Einsichtnahme durch die Aktionäre auf.

Aus der Bilanz per 9. Oktober 2016 ist gegenüber dem Vorjahr ersichtlich, dass sich das Eigenkapital auf CHF 13.5 Millionen erhöhte und entsprechend die Verbindlichkeiten gegenüber den Banken auf CHF 13.5 Millionen erhöhten wurden.

Sihl MIAG Liqu.-Zwischenbilanz per 9. Okt. 2015 & Erfolgsrechn. 10. Okt. 2014 bis 9. Okt. 2015

Sihl MIAG Liqu.-Zwischenbilanz per 9. Okt. 2016 & Erfolgsrechn. 10. Okt. 2015 bis 9. Okt. 2016


Die nächste ao Generalversammlung findet am
Donnerstag 15. Dezember 2016 um 09.30

bei der KPMG Fides Peat, Badenerstrasse 172, 8026 Zürich (Konferenzraum) statt
.

Die Einladung wird publiziert per Inserat in SHAB sowie je ein Kurzinserat in NZZ / Le Teps am
Donnerstag 24. November 2016.

Sihl MIAG GVao 2016 Einladung SHAB 2016-11-24

Die Einladung liegt ebenfalls ab 24. November 2016 bei der Revisionsstelle KPMG AG, Herr Pascal Schmid, Badenerstrasse 172, 8004 Zürich, zur Einsichtnahme durch die Aktionäre auf.

Teilnahme an der Generalversammlung:
Inhaberaktionäre, die an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben sich am Eingang durch Vorweisung der Aktientitel oder einer Depotbescheinigung der Depotbank mit einem bis und mit dem Datum der Generalversammlung gültigen Sperrvermerk über ihren Aktienbesitz auszuweisen. Ohne Ausweis wird kein Zutritt zur Generalversammlung gewährt.

Vertretung:
Aktionäre, die nicht beabsichtigen, persönlich an der Generalversammlung teilzunehmen, können sich durch einen anderen Aktionär vertreten lassen. Für diesen Fall ist dem Vertreter entweder der Aktientitel oder eine unterzeichnete schriftliche Vollmacht samt Depotbescheinigung der Depotbank mit einem bis und mit dem Datum der Generalversammlung gültigen Sperrvermerk zu übergeben.


Auszahlung:
Inhaberaktionäre, deren Aktien in einem Bankdepot elektronisch eingebucht sind (d.h. buchmässig geführt werden), erhalten die Liquidationsdividende automatisch.
Die auf ausserbörslichen Handelsplattformen gehandelten Aktien werden ab 19. Dezember 2016 Ex-Dividende gehandelt.

Heimverwahrer:
Inhaberaktionäre, welche über physische Aktienzertifikate verfügen respektive deren Aktien nicht buchmässig geführt werden d.h. nicht in ihrem Bankdepot elektronisch eingebucht sind:
- Wer noch keine GAFI Meldung eingereicht hat, wird gebeten, die entsprechende Meldung (Vorlagen siehe unter Pro Memoria) mit allen Unterlagen spätestens bis 13. Dezember 2016 (Posteingang) an ShareCommService AG, Europastrasse 29, 8152 Glattbrugg einzureichen; andernfalls kann der Anspruch verfallen.
- Alle Heimverwahrer, auch solche, die bereits eine GAFI Meldung eingereicht haben, werden gebeten, so rasch wie möglich entweder mit ihrer Hausbank Kontakt aufzunehmen und für die Einlieferung der Aktienzertifikate bei der SIX SIS AG, Baslerstrasse 100, 4600 Olten, besorgt zu sein, oder mit ShareCommService AG, Europastrasse 29, 8152 Glattbrugg Kontakt aufzunehmen und eine Bankverbindung in der Schweiz anzugeben. Auszahlungen können nur an Inhaberaktionäre getätigt werden, deren Aktien bis spätestens 14. Dezember 2016 in einem Bankdepot elektronisch eingebucht sind oder die bis am 14. Dezember 2016 eine vollständige und korrekte GAFI Meldung abgegeben und eine Bankverbindung in der Schweiz zur Überweisung angegeben haben. Die rechtzeitige Meldung ist auch Voraussetzung für das Stimmrecht an der ausserordentlichen Generalversammlung.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sihl MIAG Heimverwahrer - Aufforderung Meldung und Einlieferung Aktienzertifikate

Sihl MIAG Heimverwahrer - Formular 1 Einlieferung Aktienzertifikate

Sihl MIAG Heimverwahrer - Formular 2 Meldung

Inhaberaktionäre, deren Aktien bereits buchmässig geführt werden, d.h. deren Aktien im Depot einer Bank verbucht sind (sog. Bucheffekten), treffen keine Handlungspflichten.


Die Losinger Marazzi AG sowie die Personalvorsorgestiftung edifondo haben ihre Kaufrechtsoption wahrgenommen. Entsprechend wurde das gesamte Areal am 30. Juni 2014 an mehrere Käufer verkauft. Alle relevanten Zahlungsströme, insbesondere auch die Rückzahlung aller Darlehen und Bankschulden, erfolgten ebenfalls am 30. Juni 2014.


Nach dem erfolgreichen Verkauf des Areals Manegg beantragt nun der Verwaltungsrat, die Gesellschaft aufzulösen und zu liquidieren. Dazu wurde zu einer ao Generalversammlung am 9. Oktober 2014 eingeladen.

Die ao Generalversammlung vom 9. Oktober 2014 hat dem Antrag des Verwaltungsrates
„die Gesellschaft Sihl Manegg Immobilien AG aufzulösen und zu liquidieren“ einstimmig zugestimmt.

Ebenso wurden Herr Melk Lehner als Liquidator und Frau Ines Pöschel als Liquidatorin einstimmig  gewählt, welche für die Gesellschaft mit dem Zusatz „in Liquidation“ je Einzelunterschrift führen.

Mit den Beschlüssen der ausserordentlichen Generalversammlung kann der Liquidationsprozess einschliesslich Schuldenruf initiiert werden. Dieser Prozess wird ein bis zwei Jahre dauern, je nach dem die pendenten rechtlichen Auseinandersetzungen erledigt werden können. Am Ende des Liquidationsprozesses werden die Aktionäre zu einer ausserordentlichen Generalversammlung zur Genehmigung der Schlussbilanz eingeladen. Gestützt auf die genehmigte Schlussbilanz wird den Inhaberaktionären ein proportionaler Anteil am Liquidationsergebnis zustehen. Die entsprechenden Informationen respektive notwendigen Formalitäten zur Auszahlung werden dannzumal im Schweizerischen Handelsamtsblatt und der NZZ bekannt gegeben.
 


Archiv

 

Geschäftsbericht 2003 / 2004

Geschäftsbericht 2004

Geschäftsbericht 2005

Geschäftsbericht 2006

Geschäftsbericht 2007

Geschäftsbericht 2008 

Geschäftsbericht 2009

Geschäftsbericht 2010

Geschäftsbericht 2011

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2013

Liqu.-Eröffnungsbilanz per 1. Aug. 2014 und Erfolgsrechn. bis 31. Juli 2014

Liqu.-Eröffnungsbilanz per 9. Okt. 2014 und Erfolgsrechn. bis 9. Okt. 2014

Mutation Handelsregister 27. Oktober 2014

Schuldenruf SHAB 29. Oktober 2014
Schuldenruf SHAB 30. Oktober 2014
Schuldenruf SHAB 31. Oktober 2014